reflections

Selbständig in die Zukunft

Heute wollte ich euch mal von der Uni, meinem Studium und meinem Leben als Studentin berichten. Ich bin ab diesem Wintersemester im dritten Fachsemester und studiere Germanistik. Mir gefällt mein Studium wirklich gut. Meine Eltern wollten eigentlich, dass ich lieber Deutsch auf Lehramt studiere, aber da ich nicht Lehrerin werden möchte, schied das für mich sofort aus. Ich möchte am Liebsten zur Zeitung gehen und dort coole Artikel schreiben. Am liebsten zur „Zeit“ oder so. Das wünscht sich ja jeder, der so etwas studiert. Ich wollte mich nämlich mich gleich nach dem Abi an Journalistenschulen bewerben und dann nach zwei oder drei Jahren anfangen zu arbeiten, aber die ganzen guten, zu denen ich ja dann auch möchte, meinten, sie bevorzugen Leute mit einem Bachelorabschluss. Sie meinen Leute, die gerade mit dem Abi durch sind, hätten noch nicht die erforderliche Allgemeinbildung, um mithalten zu können. Ich war da total traurig, habe mich dann aber auch für ein Studium entschieden, anstatt mich immer und immer wieder zu bewerben und eine Absage zu kassieren. Mittlerweile verstehe ich das auch. Ich bin während meines Studium viel selbständiger geworden und habe gelernt eigenverantwortlich zu arbeiten und zu handeln. Außerdem tut es mir auch sehr gut alleine zu wohnen und mal nur auf mich gestellt zu sein. Das gefällt mir wirklich sehr gut. Ich habe mir auch ein kleines Haustier gekauft, das ich zu hause nie halten durfte: einen Hamster. Ich habe ihn passend zum Studium Goethe genannt. Ich fand das ziemlich originell und witzig. Nagut, damit erstmal genug für heute. Bis zum nächsten Mal.

1 Kommentar 12.9.11 14:22, kommentieren

Werbung


Hannover

Hey! Ich habe euch doch letztens von meiner Freundin erzählt, die umgezogen ist. Sie hat sich nun auch schon komplett eingerichtet und alles sieht wunderbar aus. Wir haben uns beide vor einiger Zeit in der Uni kennen gelernt und uns schnell gefunden. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Es war schön gleich Kontakte an der Uni zu knüpfen. Zusammen haben wir auch schon einiges unternommen. Wir waren im Kino, Essen und hatten tolle Partyabende. Zusammen hatten wir schon wirklich viel Spaß. Der krönende Abschluss war dann dieser chaotische Umzug, bei dem ja letztlich auch alles gut lief. Nun passiert bei mir eigentlich nicht mehr viel. Was ich euch noch erzählen könnte ist, dass ich eigentlich gar nicht aus Bremen komme. Ich bin gebürtige Hannoveranerin. In Hannover bin ich aufgewachsen, zur Schule gegangen und habe mein Abitur gemacht. Zum Studium wollte ich dann aber doch mal woanders hin, aber nicht zu weit weg. Da bot sich Bremen förmlich an. Mit dem Auto fährt man so ca. 1,5 Stunden und das ist ja nun wirklich nicht lange. Es ist aber gerade lang genug, um von zu hause weg zu ziehen. Wenn ich allerdings möchte, könnte ich jedes Wochenende nach hause fahren. Anfangs war das ein sehr beruhigendes Gefühl, zu wissen, dass man wieder schnell zu hause ist, wenn man möchte. Hannover ist keine sehr schöne Stadt. Im Krieg wurde viel zerstört und danach dann wieder neu aufgebaut. Es sollte damals alles schnell gehen und funktional sein. Aus diesem Grund gibt es viele schöne Wohnungen, aber nur hässliche Häuser. Ich finde einzig und allein die Uni und das Theater schön.

3 Kommentare 9.9.11 10:28, kommentieren

Umzugshelfer

Hallo liebe Leute,
gestern war vielleicht ein Tag, dass könnt ihr euch nicht vorstellen!
Meine Freundin Susanne ist umgezogen. Nur zwei Blocks weiter, aber das war das größte Chaos, was ich je gesehen habe. Sie fing erst heute morgen an alles einzupacken, da bekamen wir Helfer ja schon einen Anfall. Wie kann man nur erst am Tag des Umzugs anfangen seine Sachen in die Kartons einzuräumen? Naja, voller Unverständnis haben wir dann alle angepackt und versucht ihr so gut wie möglich zu helfen. Hat dann ja auch alles irgendwie gut geklappt und abends waren alle Sachen aus der alten in der neuen Wohnung. Ich bin froh, dass das so gut von statten ging.
Ich bin ja auch erst vor kurzem bei mir in die Wohnung eingezogen, doch das lief irgendwie alles leichter und sauberer ab. Ich war natürlich mit dem packen schon fertig, als meine Leute anrückten. Denen gefiel das ja schon nicht so gut, dass ich meine Möbel noch nicht auseinander gebaut habe. Von vielen Sachen habe ich mich bei meinem Umzug auch getrennt. Dafür habe ich die Sachen dann bei den Kleinanzeigen Bremen eingestellt. Die gingen auch alle schnell weg und so konnte ich mir gut neue kaufen. Mein Freund rollte natürlich nur voller Unverständnis die Augen und half mir die alten Sachen weg zu bringen und die neuen dann zu holen.
Ich habe nun auch schon meine neue Wohnung schön eingerichtet und alles hat seinen Platz gefunden. Ich bin sehr stolz auf mein Talent als Einrichterin. Vielleicht sollte ich auch mal ne Show draus machen. Die im Fernsehen verdienen ja gutes Geld damit. Nur bin ich leider nicht berühmt...

1 Kommentar 8.9.11 17:54, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung